Und so wird gebacken

Backen auf Schamotte 

Die Holzbacköfen sind nach dem bewährten System des Altdeutschen Holzbackofens gebaut: Das Feuer wird direkt im gleichmäßig hohen Backraum abgebrannt.Ganz entscheidend für gute Backergebnisse ist hierbei das Temperaturverhältnis von Ober- und Unterhitze. Nur mit der richtigen Steinkombination können Sie sich an stets gleichmäßig guten Holzofenspezialitäten freuen.

Unsere Holzbacköfen beinhalten eine extrem hitzebeständige Spezialisolierung und exakt aufeinander abgestimmte Schamottesteine: Decken- und Bodenplatten, sowie die Seitensteine sind aus unterschiedlichen Materialien und Stärken gefertigt. So speichern und geben sie die Backhitze genau im richtigen Verhältnis zueinander ab. Das Material der Steine wird aus verschiedenen, prädestinierten Tongruben gewonnen.
Die Überwachung der Temperatur erfolgt einfach über ein Thermometer. So erreicht unser Holzbackofen eine Handhabungssicherheit, die einem elektrischen Ofen gleicht.

Bedienung und Handhabung

Die Bedienung und Handhabung des Holzbackofens ist denkbar einfach. Das Aufheizen mit trockenem Brennmaterial dauert ca. 2 Stunden.

Nachdem der Ofen die richtige Temperatur erreicht hat, wird mit Hilfe
der mitgelieferten Aschekrücke die Restglut durch den integrierten
Aschekanal in den Aschekasten gestreift. Anhand des Bimetall-Zeiger-
thermometers wird die tatsächliche Temperatur im Backraum
abgelesen.

Mit einem Edelstahlbesen kann die Backfläche von der feinen Asche
gereinigt werden. Nachdem sich die Hitze gleichmäßig verteilt hat,
wird das Backgut "eingeschossen". Die Backzeit ist abhängig von
Art und Größe des Backgutes.

Aufgrund der hohen Wärmespeicherung des HÄUSSLER Holz-
backofens können je nach Art des Backgutes ohne weiteres Aufheizen
mehrere Schübe hintereinander gebacken werden.